fbpx
Ich spreche mit Gott, und was machst du so?

Ich spreche mit Gott, und was machst du so?

Ich spreche mit Gott, und was machst du so?

Häufig werde ich gefragt, was ich so mache. So manches Mal bin ich deswegen ins Grübeln gekommen, wie ich es am Besten meinem Umfeld erkläre. Früher habe ich es Coaching genannt, doch mittlerweile habe ich es gewagt Stellung zu beziehen. Das was ich mache, ist weit mehr als ein normales Coaching. Es ist Heilarbeit und ich spreche dabei mit Gott. Noch vor einigen Monaten hatte ich Schwierigkeiten, das „Kind „beim Namen zu nennen, wollte ich doch vermeiden, dass ich deswegen komisch angesehen werde. Das war eine Überzeugung, die ich wohl irgendwann mal irgendwo übernommen haben musste. Vielleicht aus Angst vor Ablehnung habe ich verschwiegen, dass ich mit Gott kommuniziere, wobei das in der heutigen Welt auch nicht Gang und Gebe ist, vieles aber für jeden Einzelnen leichter machen würde. Die meisten unter uns wenden sich an Gott, wenn sie in der Not stecken. Das sie es aus einem Mangel heraus tun, ist den wenigsten bewusst. Ein anderer Aspekt ist, dass sie Gott um Dinge bitten, meist jedoch seine Antwort übersehen oder schlichtweg überhören. Ich habe festgestellt, dass Gott ALLES weiß. Er kennt immer eine Antwort auf jeder meiner Fragen und das finde ich so cool, dass ich es mir zur Angewohnheit gemacht habe täglich mit ihm zu kommunizieren.

Selbstverständlich hat sich dadurch auch unser Verhältnis verbessert. Ich habe gelernt, wie ich die richtigen Fragen stelle. Die richtigen Fragen sind für mich diejenigen, die mich auf meinem Weg weiterbringen, als auch die Menschen, mit denen ich arbeite. Diese Art von Arbeit ist nur möglich, wenn du Menschen bedingungslos liebst und dein Ego bei jeder Behandlung außen vor lässt. In dem Moment wo du die Menschen so liebst wie sie sind, hörst du Gott. Du erkennst den Gott in dir, als auch im anderen. Denn alles ist Eins.

Während der letzten Jahre habe ich gelernt, Gott richtig zuzuhören. Das hat einiges an Arbeit gekostet, wollte sich mein Ego doch anfangs zwischen mich und Gott stellen. Doch Gott ist geduldig und er wäre nicht Gott, wenn er mich nicht genauso mit als auch ohne Ego lieben würde. Dabei ist Geduld für Gott kein Thema gewesen. Stets hat er auf mich gewartet, bis ich soweit war ihm zuzuhören. Das hat mir auch gezeigt, wie es sich anfühlt, ehrlich zu mir selbst zu sein. Und dann, als ich mein Herz und meine Ohren für ihn geöffnet hatte, kam das Leben als auch jegliche Behandlung in den Fluss.

Heute weiß ich, wie ich Gottes Liebe durch meine Arbeit fließen lassen kann und bilde Menschen darin aus. Ich weiß, dass jeder dieses Potenzial besitzt, wenn er es nur zulässt und es sich erlaubt. Ich weiß, dass Gottes Liebe bedingungslos ist. Für ihn gibt es kein Richtig oder Falsch. Seit ich das verstanden habe, fühlt sich alles richtig gut an. Denn Gott ist immer da!

Und wenn mich heute jemand fragt was ich so tue, sage ich es einfach klipp und klar, denn ein Leben ohne Gott ist für mich einfach unvorstellbar ❤️

Herzensgrüße,

Martina

Wenn dir mein Beitrag gefallen hat, würde ich mich über ein Feedback freuen 🙂 Rechts geht’s weiter zu meiner Facebook Seite.

Über Seelenwege, Seelenpläne und Dualseelen

Über Seelenwege, Seelenpläne und Dualseelen

In Bezug auf die Dualseele habe ich mir in den letzten Tagen vermehrt Gedanken über das Thema Seelenplan gemacht. Es ist wohl so ziemlich eines der faszinierendsten Themen die ich kenne, denn dieses Konzept wirft jede Menge Fragen auf.

Gingen dir auch schon mal die folgenden Gedanken durch den Kopf?

  • Gibt es wirklich einen Seelenplan?
  • Wie erkenne ich meinen Seelenplan?
  • Kann ich meinem Seelenplan ausweichen?
  • Muss ich meinen Seelenplan erfüllen?

Die erste Begegnung mit meinem Seelenplan liegt lange Zeit zurück. Damals, noch nicht lange auf diesem Planeten inkarniert, erinnerte ich mich spielerisch an den Auftrag meiner Seele. Bereits in jungen Jahren brachte ich weise Sprüche wie „Das Leben ist ein Theaterstück und wir sind bloß die Darsteller“ hervor. Hinzu kam immer das Gefühl auf diesem Planeten am falschen Ort zu sein. Ich wünschte mir ja sooooo sehr wieder nach Hause gehen zu können, wo immer das auch war.

Aber das ging ja nicht, denn meine Seele hatte einen Plan und somit ich eine Rolle, spürte ich doch unbewusst, was meine Bestimmung sein sollte.

Die Jahre vergingen, ich wuchs heran und eine Zeit des Vergessens begann. Doch obwohl ich mich nicht mehr genau erinnerte, war dort immer ein bestimmtes Gefühl, welches ich erfahren wollte. Es war das Gefühl der Liebe, der wahren Liebe denn um mich herum sah ich Beziehungen, die mit meiner Vorstellung von Liebe rein gar nichts zu tun hatten. Ich fühlte, dass meine Seele es sich zur Aufgabe gemacht hatte, die wahre Liebe auf die Erde zu bringe. Wie aber sollte wahre Liebe sein? Ich hatte doch gar keine Ahnung! Oder sollte mein Gefühl, die Liebe auf die Welt zu bringen, doch nur eine Illusion gewesen sein?

Ich schritt also weiter meinem Weg entlang und wünschte mir mein Ebenbild heran. Ein Jahr später erschien mein Dual und das Spiel, um die Erkenntnis der wahren Liebe, begann. *

Wer könnte dir also die wahre Liebe besser beibringen als dein Dual? Um sich selbst zu erkennen braucht es ein Spiegelbild. Jemanden, der genauso ist wie du und der dich in allen Facetten deines Seins spiegelt. Am Anfang glaubst du vielleicht, dass nur dein Dual dir all diese Liebe geben kann, denn so schön und so mächtig, du hängst auch an seinen Gefühlen dran. Und gerade weil sie so schön und so mächtig sind, kommt es gerade am Anfang vor, dass es nur auf kurze Dauer funktionieren kann. Denn dann sind erst einmal deine Lernaufgaben dran.

So schön wunderschön die erste Zeit mit meiner Dualseele war, so urplötzlich wurde auch ich ins kalte Wasser geschmissen, um meine Lernaufgaben anzugehen. Der Anfang war recht mühselig und holperig. Ich konnte nicht so recht begreifen was geschah. Zwischendurch hatte ich Phasen in denen ich dachte, „Ich scheiß, auf meinen Seelenplan und steig aus 😉 Ich mache was ich will, und nicht das, was meine Seele will.“ Aber ich sage dir, irgendwann holt es dich ein und dir wird bewusst, dass du deine Lernaufgaben nicht angegangen bist. Deine Seele hat einen Plan und der ist einfach stärker als du 🙂 Du kommst nicht dagegen an. Stell dir vor du sitzt in der Schule und musst das Klassenziel erreichen. Du bleibst solange dort sitzen, bist du es gelernt hast und erst dann bekommst du irgendwann deinen Abschluss.

Es hat mich viel Kraft und Mut gekostet meinen eigenen Weg zu gehen, doch der Weg hat sich für mich gelohnt. Wenn du diesen Weg beschreitest, deine Themen und Überzeugungen klärst, gewinnst du immer mehr an Klarheit und kommst irgendwann bei dir, in deiner Selbstliebe, an.

Der Kurs in Wundern z.B. lehrt, dass es nicht darum geht, die Bedeutung der Liebe zu lehren, denn die Liebe ist jenseits dessen, was gelehrt werden kann. Es geht darum, die Blockaden zu entfernen, die dich daran hindert, dir der Gegenwart der Liebe, die dein göttliches Erbe ist, bewusst zu machen. Das Gegenteil von Liebe ist Angst. Wenn du also wählen könntest? Was würdest du wählen? Liebe oder Angst?

Und wer kann dir diese tiefe Liebe, die du bereits in dir trägst, als auch deine Ängste besser spiegeln als dein Dual? 

Ich persönlich glaube, dass, wenn wir Dinge aus dem Herzen heraus manifestieren, es in dem Moment geschieht, in dem wir uns unbewusst an unseren Seelenplan und die damit verbundenen Aufgaben erinnern. Des Weiteren glaube ich, dass man seinem Seelenplan eine Zeitlang ausweichen kann, letztendlich aber doch nicht darum herum kommt, den gewählten Weg zu gehen. Die Frage ist nur, ob man es sich leicht macht oder ob man es auf die harte Tour braucht? 🙂

Wenn du deinen Seelenplan erkennen möchtest, hör auf dein Herz, gehe in die Stille und bitte um Klarheit.

Ich wünsche dir von Herzen, dass du deine Klarheit findest sowie einen Seelenweg in Leichtigkeit.

Herzensgrüße,

Martina

*(Anmerkung: Das Dualseelen Konzept besagt, dass es sich um zwei Seelen handelt, die im Ursprung Eins waren. D.h. jede Hälfte darf die Liebe erst ins sich selbst finden und seine Themen heilen bevor, falls vorgesehen, die wahre Liebe auch in diesem Leben als Paar gelebt werden kann. Dualseelen Partnerschaften dienen dem Wachstum. Sie sind dazu da, Erkenntnisse und das Licht der Liebe in die Welt herauszutragen.)

Der emotionale Rückzug deiner Dualseele

Der emotionale Rückzug deiner Dualseele

Wenn dein Dual sich zurück zieht, geschieht es in den meisten Fällen darum, weil er sich von seinen Gefühlen überwältigt fühlt. Es ist tatsächlich so, daß er solche Gefühle noch nie zu vor erlebt hat und die Intensität macht ihm furchtbare Angst. Er hat nie gelernt mit seinen Gefühlen umzugehen, meistens lehnt er sie sogar ab. Anfangs ist es häufig so, dass er sich auf der einen Seite diese Liebe wünscht, sie aber gleichzeitig ablehnt da er für seine Dualseelenpartnerin völlig durchschaubar wäre.

Als ich auf meinen Dual traf sagte er damals zu mir: „So eine wie dich, habe ich die ganze Zeit gesucht.“ Es ist ein gegenseitiges Wiedererkennen auf tiefster Seelenebene.

Aber zurück zu seinem Rückzug! Dadurch das er sich zurückzieht, fühlt der weibliche Part sich abgelehnt. Sie möchte ihm doch so viel geben und ihm zeigen, wie schön die Liebe sein kann. Aber das löst nur noch größere Ängste in ihm aus da sie es nicht gelernt hat, bei sich selbst zu bleiben.

Häufig kommt es dann auch vor, daß er ihr sagt, sie solle sich einen anderen, „besseren“ Mann suchen. Und weißt du warum das passiert? Er ist auch noch nicht in seinem eigenen Selbstwert angekommen, genauso wenig wie sie in ihrer Selbstliebe. Denn wäre sie bereits in ihrer Selbstliebe angekommen, könnte sie Grenzen setzen und würde sich darum kümmern das es in erster Linie ihr gut geht.

Hast du dir mal überlegt, wie attraktiv eine bedürftige Frau auf einen Mann wirkt? Das ist ziemlich unsexy 🙂 Wenn du also deine Themen angehst und aus der Bedürftigkeit heraus gehst, verändert sich deine Schwingung und somit die Situation.

Du kannst davon ausgehen, daß wenn du deinen Dual triffst, ihr bereits einige vergangene Leben miteinander geteilt habt. Meist sind aus diesen Leben noch Zellerinnerungen vorhanden die geheilt werden dürfen. Was ich damit meine? Deine Zelle, dein Körper, deine Seele und dein Geist erinnern sich automatisch an vergangene, gemeinsam gemachte Erfahrungen. Wenn sich die Themen also ihm hier und jetzt wiederholen ist es angebracht, sich gemeinsame und vergangene Leben anzuschauen, damit die Hindernisse, die dich von deiner Lebensfreude und deinem Glück fernhalten, aus dem Weg geräumt werden. Hier geht es wirklich um das Verstehen. Nicht darum, was er dir angetan hat. Es sind Erkenntnisprozesse die nach und nach geschehen. Wenn du dich weiter entwickelst, wirst du rückblickend auch verstehen, warum die Dinge so passieren mußten. Das wird so lange gehen bis du ehrlichen Herzens sagen kannst: „ Ich bin bei mir selbst angekommen.“ Und das liebe Seele, wünsche ich Dir!

Alles Dualseele oder was?

Alles Dualseele oder was?

Zugegeben, der Begriff Dualseele klingt etwas esoterisch aber ganz so schlimm ist es dann doch nicht. Im Grunde ist es eine Geschichte, wie die, der zwei Königskinder. Sie hatten sich so lieb, konnten aber nicht zusammen kommen. Ich erinnere mich nicht mehr daran wie die Geschichte der zwei Königskinder ausging. Allerdings darf es beim Dualseelenpaar anders sein!

Wer sich mit der Dualseelen-Thematik ein bisschen beschäftigt hat, ist sicher irgendwann auf die Beschreibung gestoßen, dass das Dualseelen-Paar im Ursprung eine einzige Seele war. Ob dem so ist oder nicht, ist mir ehrlich gesagt, trotz der romantischen Vorstellung, ziemlich egal. Fakt ist jedoch, dass eine Begegnung dieser Art beide Seelen zum beben bringt und erhebliche Prozesse in Gang setzt.

Meist passiert so eine Begegnung in dem Moment, wo schon lange eine Lebensveränderung fällig ist, aber nicht angegangen wurde. Tja, und dann kommt er mit in’s Spiel. Dein Dual!

Plötzlich ist die Welt immens schön, und man hat das Gefühl endlich beim anderen angekommen zu sein. Die gemeinsame Zeit wird genossen, man schmiedet Pläne und schwebt zusammen auf Wolke 7. Alles könnte so schön sein, doch urplötzlich, fängt der meist männliche Teil an, sich emotional zurück zu ziehen. Und somit nimmt das Drama seinen Lauf.

Wer davon betroffen ist, versteht die Welt nicht mehr. Die Intensität der Gefühle lässt sich nicht in Worte fassen und damit meine ich sowohl die Glücksgefühle als auch die Tiefen, die solch eine Verbindung bereit hält. Aber ehrlich gesagt, sind es die Tiefen die uns in unserer Entwicklung voran bringen. Wäre dort nicht dieser Wachstumsschmerz, wir würden nicht vorwärts schreiten.

Da ist also er – dein Dual -, der dich erbarmungslos in deiner Entwicklung voran treibt und wenn du nicht los lässt, wird es immer schlimmer werden. Und glaube mir, ich weiß wovon ich spreche. Und dann, wenn du gar nicht mehr kannst, dann gehst du freiwillig den Weg der Heilung 😉

Deine Dualseele hilft dir IMMER dabei, all die Themen zu erkennen die der Heilung bedürfen. Sei es Beruf, Finanzen, Mutter-/Vater-Themen oder spirituelles Wachstum. Manchmal können solche Prozesse Jahre dauern. Im Prinzip hängt es davon ab, wie schnell du (der weibliche Teil) in deiner Entwicklung vor schreitest. Willst du also vorwärts gehen?

Wie du sicher bis hierhin verstanden hast, geht es um Heilung, um deine Heilung! Du bist dazu aufgefordert, all deine Themen erst bei dir selbst zu heilen, denn er kann es nicht für dich tun.

Aber er ist immer für dich da, auch wenn du irgendwann mal das Gefühl haben solltest, dass du ihn nicht mehr spürst. Denn wenn du ihn immer weniger spürst bedeutet das nur, dass du bereits wahnsinnige Fortschritte gemacht und sich viel verändert hat. Die Liebe aber bleibt……

Wenn du dir Unterstützung in deinem Dualseelen-Prozess wünscht, sprich mich an! Wir entwirren die energetischen Verstrickungen, auch in vergangenen Leben, damit du schneller voran und in deine Heilung kommen kannst. Was gibt es schöneres, als endlich das Leben zu genießen?

In diesem Sinne, lass es dir gut gehen und pass auf dich auf!

Herzensgrüße,

Martina

Über Arsch-Engel und ihr Wirken

Über Arsch-Engel und ihr Wirken

Vor kurzem fiel bei einem meiner Seminare zum ersten Mal der Begriff Arsch-Engel. Als ich das Wort hörte, mußte ich schmunzeln. Fasziniert davon, ging mir an den darauf folgenden Tagen immer wieder dieser Begriff durch den Kopf. Wer oder was ist denn nun ein Arsch-Engel? Bei genauerer Betrachtung wurde mir klar, das es ein Engel in Tarnung sein muß. Ich dachte kurz darüber nach. Hatte ich nicht auch so einen getarnten Engel in meinem Leben? Ja, und ob ich den hatte!

Und so kommt es, daß ich euch heute eine kurze Geschichte von meinem persönlichen Arsch-Engel erzählen möchte.

Mein Arsch-Engel und ich lernten uns bei einer Fortbildung kennen. Ich war fasziniert von der Persönlichkeit und von dem scheinbar, göttlichen Wissen. Ich saugte jedes Wort auf und stellte Fragen, die ich mir eigentlich selber hätte beantworten können. Meine Seele jedoch wollte spielen und so schlossen wir einen Vertrag, wodurch das Frage & Antwort Spiel mit dem getarnten Engel erst richtig begann. Intuitiv spürte ich bereits zuvor gewisse Unstimmigkeiten, die ich allerdings geschickt, ohne Schöpfer zu fragen, nach hinten schob. Ich wollte mich schließlich von meinem getarnten Engel inspirieren lassen und war bereit alles dafür zu tun!

Meine Seele hatte sich da wirklich was feines ausgedacht, um mich so richtig in Schwung und in meine Göttlichkeit zu bringen!

So sollte es sein….

Optimistisch und volle Vorfreude ging ich diese Verbindung ein. Ich wollte mein Bestes geben, war ich doch pflichtbewußt und einer ernsthaften Zusammenarbeit interessiert. In Gedanken malte ich mir aus, wie ich meine Träume nun endlich umsetzen würde und vergaß darüber, daß ich bereits dabei war meinen eigenen Traum zu leben. Zuerst aber wollte ich den Träumen meines getarnten Engels folgen, dachte ich doch, es wären auch die meinen. Ich machte mich also an die Arbeit und folgte brav den Anweisungen, die sich für mich recht mühselig anfühlten. Mein getarnter Engel war jedoch vollkommen von sich überzeugt und von den eigenen Ideen schlicht weg begeistert. Er lieferte mir jede Menge davon, die er allerdings im gleichen Moment mit einem großen „Tadaaaa“ wieder verwarf. Irritiert davon, begann ich mir Gedanken zu machen. Es schien, als ob diese Zusammenarbeit mir etwas wichtiges aufzeigen sollte. Bevor ich jedoch erkennen sollte worum es wirklich ging, lieferte ich meinem getarnten Engel bereitwillig jede Menge neuen, kreativen Input.

Einige „Tadaaa’s“ später….

…fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Mir wurde plötzlich bewußt, daß ich alles Wissen bereits in mir hatte. Warum nur hatte ich geglaubt, daß andere es besser wissen als ich? Ich erkannte, welchen wertvollen Input ich in unsere Zusammenarbeit gelegt hatte und mir wurde der Wert meines Seins bewußt. Genauso plötzlich begann ich mich an meine eigenen Träume wieder zu erinnern und ein warmes Gefühl der Freude stieg in mir auf. Ich erkannte die wunden Punkte, die mein Arsch-Engel bei mir berührt hatte und begann sie zu heilen.

Fazit

Arsch-Engel sind dafür da, um dich auf deinen Weg zu bringen. Du mußt sie nicht lieben aber du darfst sie mögen. Wenn du ihr wahres Wirken erkennst, kann es sein, daß es dich mit Dankbarkeit erfüllt. Wenn nicht, dann ist es auch o.k. aber verzeih dir selbst und erinnere ich dich daran, daß du dir diese Situation aufgrund deiner unbewußten Überzeugungen so geschaffen hast.

Fall du wissen möchtest, welche Überzeugungen du so in deinem Unterbewußtsein hast, helfe ich dir mit meinem Theta Coaching gerne auf die Sprünge 😉 

Herzensgrüße,

Martina

Wenn die Seele wachsen will

Wenn die Seele wachsen will

Als ich vor mehr als 10 Jahren zum ersten Mal gehörte hatte, dass ich Schöpfer meiner eigenen Realität sein soll, habe ich vermutlich ganz große Augen gemacht. In meinem Kopf ratterte es und ich versuchte zu begreifen, was denn damit gemeint sei. Meine damalige Gesprächspartnerin war geduldig mit mir und bereit, mir bei der Lösung meines Problems zu helfen. Sie erzählte mir von den hermetischen Gesetzen. Ihre Worte drangen in meine Ohren und ich hörte ihr interessiert zu. Ich strengte mich an ihre Worte zu verstehen. In meinem Kopf wirbelten meine Gedanken hin und her und ich fragte mich, wie man denn Schöpfer seiner eigenen Realität sein kann. Sie wollte mir bewusst machen, dass ich mir die Situation, so wie sie damals war, erschaffen hatte und gab mir den Ratschlag, es einfach zu ändern.

Obwohl es lange her ist erinnere ich mich daran, dass ich damals fragte Aber wie mache ich denn das?“. Ich kann mich noch immer an ihr Auflachen erinnern und wie sie meinen Satz langsam wiederholte……“ja, wie mache ich das….“

Sie hatte wirklich viel Geduld, jedoch sollte es bei mir noch etwas dauern bis ich ihre Worte auch umsetzen konnte. Zuerst musste ich selber die Erfahrung machen „Schöpfer“ meiner eigenen Realität zu sein.

Und dann ging meine Seele mit mir auf die Reise. Sie wollte Erfahrungen sammeln.

So passierte es dann, dass ich mich von einem Job trennte, den ich rückblickend viel zu lange aus Sicherheitsgründen ausgeübt hatte. Meine Seele wollte ja schließlich Erfahrungen sammeln! Ich schaffte mir aufgrund meiner Überzeugungen Situationen, die mir mein Innerstes widerspiegelten. Was passierte? Ich ging ins Ausland um weitere Erfahrungen zu sammeln. Aus meinem Umfeld erreichten mich die verschiedensten Reaktionen. Von „super, genial“ bis „oh mein Gott, denke doch an deine Rente“….

Mir war es egal. Ich wollte nicht an meine Rente denken sondern mich weiter entwickeln.

Ich wollte verstehen, welche Kraft in mir steckt und weiter lernen. In meinem damaligen Job verdiente ich ganz gut , sodass ich die Überzeugung hatte, dass es in Italien auch so weiter gehen würde. Und genau so war es, meine innere Überzeugung erzeugte Resonanz und ich fand einen Arbeitgeber, der mir genau die Summe anbot, die ich mir wünschte.

Ich blieb fast ein Jahr in Bologna aber meine Seele wurde wieder ungeduldig. Sie sehnte sich nach Meer, Sonne, Luft und Freiheit. So kam es, dass ich weiter ans Meer zog und im Hotelbereich Erfahrungen sammelte. Meine Suche nach mehr war jedoch noch nicht zu Ende. Nachdem ich mir mein Leben in Italien so erfolgreich manifestiert hatte, beschloß ich vorerst wieder nach Deutschland zurück zu kehren. Zwar mit mehr Wissen, aber immer noch mit einem Fragezeichen im Hinterkopf. Ok, nun hatte ich verstanden wie ich manifestiere und was manifestieren bedeutet. Das war mir durch meine Eigenreflektion klar geworden. Ich war nun bewusst genug um zu verstehen, dass ich mir alles Gute und Schlechte in meinem Leben selbst erschaffen hatte.

Allerdings hatte die Sache einen Haken. Wenn ich mir Situationen also bewusst und unbewusst erschaffen konnte, wie würde ich dann an den unbewussten Anteil in mir kommen können? Hätte ich überhaupt einen Einfluss darauf?

Don’t worry! Your soul knows the answer better than you…

Und so schickte mich meine Seele in den Heilungsbereich. Geplant hatte ich das, ehrlich gesagt, nie. Ich hatte nur die Rahmenbedingungen festgelegt und das es sich gut anfühlen soll. Während meiner Ausbildung zur Heilpraktikerin kam ich zum ersten mal mit ThetaHealing® in Berührung. Es war ein Aha-Erlebnis. Endlich bekam ich die Antworten, nach denen ich so lange gesucht hatte. Meine Seele wusste, dass dieses Wissen der Wahrheit entsprach.

Ich begann intuitiv zu arbeiten und mich mit dem Unterbewusstsein durch die Schöpferebene zu verbinden. Es war wirklich interessant zu erkennen, welche Überzeugungen dort verankert sein können. Dann wurde mir klar, warum sich manche Dinge auf die gleiche Weise, wenn auch mit anderen Personen, wiederholten. Der Schlüssel lag im Unterbewusstsein vergraben.

Die gute Nachricht war, dass man den Schlüssel mit ThetaHealing® finden, das Schloss aufsperren und hinderliche Überzeugungen heraus holen kann.

Für mich ist ThetaHealing ein Werkzeug, das jeder für sich selbst nutzen sollte. Wenn du einmal verstanden hast wie du es für dich nutzen kannst, wird dein Leben immer leichter und schöner.

In diesem Sinne wünsche ich Dir, dass du deine Schlüssel findest sowie ein Leben voller Leichtigkeit.

Herzensgrüße,

Deine Martina

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen